Tipps für den Kauf
Ein Kaminofen ist eine feine Sache. Die angenehme Wärme und das knisternde Feuer verschaffen zusätzlich zur Einsparung von Heizkosten ein Stück Lebensqualität. Damit die Freude an Ihrem Kaminofen möglichst lange währt, sollten Sie die folgenden Tipps für den Kaminofen-Kauf beachten:

Voraussetzungen prüfen

Die Modellvielfalt scheint auf den ersten Blick gewaltig. Neben Ihren geschmacklichen Kriterien sollten Sie aber vor allen Dingen prüfen, ob technische Bedingungen die Auswahl einschränken. Wohnen Sie zum Beispiel in einem Niedrigenergiehaus, muss der Ofen womöglich raumluftunabhängig sein. Nähere Informationen dazu finden sich in unserem Beitrag über raumluftunabhängige Kaminofen.

Schornsteinfeger einbeziehen

Wer einen Kaminofen kauft, lässt sich auf eine langjährige Beziehung zu seinem Schornsteinfeger ein. Nicht nur die regelmäßige Kontrolle und Reinigung, sondern auch die Abnahme nach dem Einbau gehören zu dessen Aufgaben. Da die Ansprüche an die Gesamtanlage (Kamin & Ofen) leicht variieren können, beziehen Sie ihn am besten gleich von Anfang an ein. Teure Änderungen bleiben Ihnen so erspart.

Leistung

Bei der Leistung des Ofens sollte man auf keinen Fall nach der Devise "viel hilft viel" verfahren (es sei denn, Sie möchten damit eine Turnhalle beheizen). Ofenbauer empfehlen pro 15m3 Wohnraum 1 kW Leistung. Ist Ihre gute Stube also 30m2 groß und 2,5 m hoch, sollten 5 kW reichen. Reden sie darüber mit Ihrem Händler. Ein ständig überheiztes Zimmer ist genauso unangenehm wie ein kaltes. Der Ofen sollte auf den Wohnraum abgestimmt sein.

Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad moderner Kaminöfen liegt bei über 75 %. Ein zu niedriger Wirkungsgrad führt zu erhöhtem Brennstoffverbrauch und erhöhter Umweltbelastung. In den technischen Daten der Ofenhersteller finden Sie die Angabe.