Heizkosten sparen

Neben der gemütlichen Atmosphäre ist das Sparen von Heizkosten sicherlich einer der wichtigsten Gründe für die Anschaffung eines Kaminofens. Die Ölkosten sind in den letzten Jahren auf Rekordniveau gestiegen, und die langsam aber sicher schwindenden Vorkommen werden wohl nicht zur Verbesserung der Lage beitragen.

 20% der Haushalte in Deutschland decken deshalb inzwischen zumindest einen Teil Ihres Heizbedarfs mit Holz.

Wie viel lässt sich denn durch Einsatz eines Kaminofens nun sparen?

Eine genaue Antwort auf diese Frage lässt sich pauschal natürlich nicht geben. Das Sparpotential hängt ab von Holzpreis, Schnitt des Hauses oder der Wohnung, Wirkungsgrad des Ofens und vielen Größen mehr.

Grob kann man sagen das sich irgendwo zwischen 10 und 30% der Heizkosten einsparen lassen sollten. Um an die 30% zu kommen, müsste man allerdings schon nahezu die gesamte Wohnfläche mit Holz beheizen. Das ist besser mit einer Holzpellets-Zentralheizung als mit einem Kaminofen machbar.

Die folgenden Zahlen illustrieren die durchschnittlichen Jahres-Heizkosten eines 1-Familienhauses mit verschiedenen Brennstoffen:

Brennholz: 1.000 €

Pellets: 900€

Erdgas & Öl: 1.700 €

Elektroheizung: 2.300 €

Wie schon an anderer Stelle bemerkt, ist der Preis von Brennholz nicht so fix wie z.B. der von Heizöl und lässt sich durch körperlichen Einsatz noch deutlich senken.

Fazit: Mit einem Kaminofen lassen sich die Heizkosten definitiv reduzieren, das Einsparpotential ist allerdings begrenzt. Wem es in erster Linie ums Geld geht, der sollte zunächst weitere Möglichkeiten wie den Einbau einer Pellets-Anlage oder die Verbesserung der Dämmung prüfen.